Jonny und Co.
Jonny und Co.

 

Unsere Ziegen

07.12.2013: Er ist da!!! Vor fast 14 Tagen, am 24.11.2013, wurde Einstein als Notfall bei Tiere suchen ein Zuhause vorgestellt. Wir wussten sofort: Der passt auf unseren Hof. Am selben Abend noch schickten wir eine email an den Eifelhof und drei Tage später folgte das erste Telefonat. Auch der Eifelhof konnte sich uns als Einsteins zukünftiges Zuhause vorstellen und so fuhren wir am 01.12. nach Heckenbach, um Steinchen persönlich kennen zu lernen. Wie sollte es anders sein: Die Herzen flogen auf beiden Seiten. Und nun, fast eine Woche später, wurde er von einem Eifelhofmitarbeiter gebracht. Leider wurde Einstein erst vergangene Woche kastriert, weshalb er noch ein bisschen warten muss, bis wir ihn mit unserer Herde vergesellschaften können, doch mit Piwi hat er schon durchs Gatter sehr positiven Kontakt aufgenommen.

Wir hoffen sehr, dass er sich mit unseren Ziegen versteht, da er aufgrund seiner geringen Körpergröße (er wiegt höchstens 15kg und ist keine 40cm hoch) kräftemäßig nichts entgegensetzen kann. Dies ist eben auch der Grund, dass wir für das nur 10 Monate alte Böckchen schon die 4. Anlaufstelle sind. Unten findet ihr auch seinen Vermittlungstext vom Eifelhof.

Während klein Einstein "Freilauf" hat, mussten alle anderen heute auf die Wiese... (08.12.2013)

06.12.2013: Wir stehen in den Startlöchern und warten... und warten... und warten. Morgen ist es soweit: Einstein darf bei uns einziehen!

Das hier war sein Vermittlungstext vom Eifelhof:

Unser Ziegenstall - meckern erlaubt!

Zur Zeit wohnen die fünf afrikanischen Zwergziegen Piwi, Milka, Rosi, Maya und Meggy in unserem Stall. Piwi und Milka sind Halbgeschwister und kommen ursprünglich aus dem Landauer Zoo. Sie sind 2004 geboren. Rosi und Maya sind bildhübsche, cremefarbene Zwillinge, die im Frühling fünf Jahre alt wurde. Meggy ist die "kleine Schwarze", von der wir nicht wissen, wie alt sie ist. Sie wurde über das Neustadter Tierheim vermittelt, nachdem sie vom Veterinäramt beschlagnahmt wurde. Ihre Vorbesitzer hielten sie in einem Kaninchenstall, wodurch ihre Hörner und ihre Beine schief gewachsen sind.

 

Bis vor kurzem lebte auch unsere Tosca mit in der Herde. Sie war eine sehr stolze und große Walliser Schwarzhalsziege. Ihr Tod war völlig sinnlos und für uns alle unfassbar. Unser liebes Mädel werden wir noch lange vermissen!

 

Der Ziegen - Trupp ist sehr harmonisch und verträglich untereinander. Typisch Ziege hecken sie allerdings etlichen Unsinn aus und sind die Ansteller vom Dienst! 

Andere Tiere haben neben den fünf nix zu meckern.

Der junge Mann auf dem rechten Bild ist unser kastrierter Ziegenbock Piwi. Er ist seit Toscas Tod der Chef unter den Ziegen. Er hat sehr um seine Ziehmama getrauert. Normalerweise ist er ein sehr fröhlicher und glücklicher Kerl. Wir hoffen sehr, dass er bald über den Verlust hinwegkommt und wieder ganz der Alte wird. Seine vier Mädels liegen ihm zu Füßen. Er ist furchtbar verschmust und genießt es, hinter den Ohren gestreichelt zu werden. Am liebsten bekommt er dabei noch tonnenweise Pferdeleckerlis!

 

 

Maya heißt die junge Dame auf dem rechten Bild. Sie ist eine sehr liebe Ziegendame, die leider vor Menschen ein wenig Angst hat und sich nicht streicheln lässt. In ihrer Herde ist sie sehr friedlich und freundlich.

Meggy weiß, was sie will. Sie ist mit Abstand die kleinste Ziege, kommt aber nie zu kurz. Im Umgang mit den anderen Ziegen ist sie sehr lieb, zu uns Menschen ist sie freundlich zurückhaltend.

Meggy kam zusammen mit ihrem großen Freund Jupp (ein Merinoschaf) aus dem Neustadter Tierheim zu uns und wollte von den anderen Ziegen erstmal gar nichts wissen. Erst mit der Zeit bemerkte sie, dass hier welche leben, die ihre Sprache verstehen.

 

Rosi - unser Zuckerstück. Mayas Schwester ist genau so freundlich und friedlich in der Herde aber auch ängstlich uns Menschen gegenüber. Leider hat sie vor zwei Jahren bei einem Unfall ein Hinterbein verloren. Sie kommt damit erstaunlich gut zurecht und springt sogar auf eine Mauer, nur bei feuchtem Wetter hat sie Schwierigkeiten.

 

Die Milka- Maus! Kein Zaun auf der Welt ist hoch genung für sie. Keine Pflanze kann je ausreichend vor ihr geschützt werden und keine Tür kann fest genug verschlossen sein. Sie kommt überall darüber und findet alles Fressbare. Sie ist an Schlauheit und Einfallsreichtum nicht zu übertreffen und sorgt regelmäßig für Neuigkeiten!

 

 

 

Unsere Milka ist leider verstorben!