Jonny und Co.
Jonny und Co.

 

Nils, Knut, Teddy und Blacky –

unsere Frettchen

05.04.2014: Unsere drei Stinktiere haben ihren ersten Winter im Außengehege gesund und munter überstanden. Auch die alte Blacky ist nach wie vor wuselig wie eine Hummel. Es ist eine Freude, den Dreien bei ihren Raufereien zuzuschauen. Deshalb gibt es in ihrer Bildergalerie auch ein paar ganz aktuelle Schnappschüsse!

Ein Foto aus glücklichen Tagen...

22.02.2013:

Ein trauriger Tag für uns und unsere kleinen Stinktiere. Unser Knut musste mit nur einem Jahr seine letzte Reise antreten.

 

Ein bewundernswerter Kämpfer verlässt uns...

Knuts Erkrankung hat uns wieder einmal gezeigt, wie schnell aus einem Pärchen ein trauerndes Einzeltier werden könnte. Nachdem unser lieber Knut wieder etwas besser auf den Beinen war schauten wir uns nach einem passenden Stinker um. Bei einer Familie wurden wir fündig. Diese wollte die Frettchenhaltung aufgeben. Also zogen Blacky (ein wunderschönes 5jähriges Mädel) und der vierjährige Teddy (ein hübscher, schmusiger Rüde) bei Knut und Nils ein. Erstaunlicherweise gab es keinerlei Raufereien und das Quartett kuschelte augenblicklich im Körbchen- ein schönder Anblick!

Der Unfall, den Knut vor seinem Einzug bei uns hatte, muss wohl schlimmer gewesen sein, wie zuerst angenommen. Er hatte am 25.01.2013 eine große Operation, in der die Milz entfernt wurde. Scheinbar wurde sie damals ebenfalls verletzt. Jetzt gilt es Daumen drücken, damit es dem Kleinen bald wieder besser geht!

Die Beiden wohnen nun erst mal in unserer Küche, bis Knut wieder fit ist.

AKTUELL: KNUT UND NILS HABEN IHR TOLLES, NEUES AUßENGEHEGE BEZOGEN!!!

Knut bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Knuddeln!

Knut und Nils heißen unsere neuen tierischen Mitbewohner. Vor wenigen Wochen herrschte auf unserem Hof helle Aufregung. Flora stand plötzlich an der Scheunentür vor und war nicht mehr zu bremsen. Mit Taschenlampen leuchteten wir dann die Scheune aus und waren im ersten Moment sehr erschrocken, als wir einen vermeintlichen Marder entdeckten. Nach dem zweiten Hinschauen war allerdings klar, dass dieses kleine weiße Bündel kein Marder, sondern ein Frettchen war. Eine Stunde dauerte es, bis Mama und ich den kleinen Stinker einfangen konnten. Nach erster Begutachtung mussten wir feststellen, dass dem kleinen Mann leider ein Beinchen und ein Stück vom Schwänzchen fehlte. Stöpsel, wie wir ihn erst mal nannten, zog kurzerhand in einen Kaninchenkäfig und durfte sich an Katzenfutter sattessen.

Wie es so kommen musste, verliebten wir uns Hals über Kopf in diesen Kobold, so dass er eine Woche später einen Kumpel zur Seite bekam. Nils ist ein schöner, iltisfarbener Rüde und 1 1/2 Jahre alt. In seiner ersten Familie konnte er leider nicht bleiben. Unser Stöpsel bekam nicht nur einen neuen Freund, sondern auch einen neuen Namen: Knut. Beide lieben es, zu kuscheln und zu spielen, genießen es aber auch, wenn sie bei uns auf dem Arm gestreichelt werden. Nachdem die Stinktiere erst unser altes Kaninchenzimmer bewohnt haben, hausen sie seit Oktober 2013 in einem tollen, eigens für sie gebauten Gehege!

 

Knut und Nils - beste Freunde
Nils und Teddy, die Raufbolde
Nils - großer Kumpel und Beschützer!
Unser kleines Schlitzohr!