Jonny und Co.
Jonny und Co.

 

Unsere Katzen

Hier könnt ihr alle unsere Samtpfoten sehen, die unser Haus und den Hof unsicher machen. In den letzte Jahren mussten wir sehr viele geliebte Katzen aufgrund schweren Erkrankungen oder ihrem hohen Alter gehen lassen.

Täglich denken wir an Sassy, Jamali, Alice, Miezer, Mimi, Miro, Smokey, Peet. Sie alle bleiben unvergessen.

Derzeit leben bei uns Michel, Katie, Jacques, Vroni, Josie, Schorsch, Sola, Kasimir, als Hauskatzen sowie Hermine, Zora, Pony, und Fräulein Smilla als Hofkatzen. Wir hoffen, dass unsere Katzenfamilie noch lange so zusammen sein darf.

Im Folgenden gibt es einen kleinen Überblick.

MICHEL

Das ist unser Zwergnase unter den Samtpfoten. Er wurde von seinem Vorbesitzer in einem Kaninchenkäfig gehalten, um ihn schneller "verkaufen" zu können. Wir überlegten nicht lange, um diesen kleinen Kater dort rauszuholen. Voller Flöhe, Milben und Zecken musste er sich erst mal einer intensiven Behandlung unterziehen. Nun, strahlend und gesund, hat er im Eilflug die Herzen aller Mitbewohner erobert. Es ist eine Freude, diesem kleinen Zwerg beim Spielen, Schlafen und Fressen zuzuschauen.

Auf ein langes und glückliches Katerleben - kleiner Freund!

Und dann kam... KATIE

Katie saß eines Tages plötzlich bei uns im Hof. Schon Tage zuvor hörte man eine unbekannte Katzenstimme aus der Scheune. Zwar wurde sie von Hermine gut aufgenommen, aber Katie ist ein Schmusetiger und so sammelten wir sie ein und nahmen sie mit ins Haus. Sie ist eine zarte, stille Katzenpersönlichkeit, die durch ihre liebe Art unsere Katzenfamilie bereichert.

KASIMIR

Unser lieber Maine Coon Kater Kasimir ist 2012 geboren. Leider konnte er bei seiner ersten Familie nicht bleiben, weil das Zusammenleben mit dem menschlichen Nachwuchs nicht klappen wollte. Kasi ist sehr sensibel und fürchtet sich schnell vor Dingen, die er nicht kennt. Er hat lange gebraucht, bis er sich bei uns Zuhause gefühlt hat. Mittlerweile hat er sich jedoch zu einem großen Schmuser entwickelt!

SOLA

Die bildhübsche Katzendame wurde im Oktober 2007 geboren und kam als Katzenwelpe mit einem komplizierten Oberschenkelbruch zusammen mit unserem Kater Schorsch zu uns. Sie ist eine kleine Persönlichkeit die genau weiß, was sie will.

VRONIE

Der schwarze Panther ist eine echte Diva. Gerne sitzt sie auf der höchsten Stelle des Kratzbaumes und kann austeilen, wenn eine ihrer Mitbewohnerinnen ihr zu Nahe kommt. Hin und wieder genießt sie auch gerne Strreicheleinheiten. Eine besondere Beziehung hegt sie mit Collin. Bei ihm kann sie stundenlang schnurrend in der Bauchmulde liegen und dann die Welt vergessen. Auch unser Hundebub liebt diese Schmusezeiten mit der Schönheit.

 

JOSIE

Die Tigerdame kann ein echter Quälgeist sein, denn sie weiß ihr Stimmchen zielgerichtet einzusetzen. Egal ob es das Verlangen nach Futter oder einer Schmuseeinheit ist, sie macht es lautstark allen klar.

Das Mäuschen ist schon durch einige Besitzerhänder gegangen. Wir lieben unsere kleine Zauberlady, auch wenn sie einen hin und wieder inbrünstig anbrüllt.

JACQUES

Der alter Kater kam erst am 08.11. 2015 aus dem Forbacher Tierheim zu uns. Keinen Zahn hat er mehr im Maul und zurzeit plagt ihn noch ein Schnupfen.  Wie er sein bisheriges Leben verbracht hat, weiß man leider nicht, jedoch kann man anhand der zahlreichen Narben ein bewegtes Katerleben erahnen. Bei uns darf Jacques seinen wohlverdienten Lebensabend genießen, der hoffentlich einige Jahre dauern wird.

HERMINE

Die Kuhkatze ist unsere fest angestellte Mäusejägerin auf unserem Hof. Nach einer schlimmen Jugend hat sie jegliches Vertrauen in die Menschen verloren und möchte keinen Kontakt zu uns, jedoch liebt sie die anderen Hofbewohner und fühlt sich wohl. Immerhin lebt sie in völliger Freiheit und kann 24 Stunden tun und lassen was sie möchte.

ZORA

Seit Winter 2015/2016 ist sie die Verstärkung zur Mäusejagd aus dem Landauer Tierheim. Sie und ihre beiden Freundinnen Fräulein Smilla und Pony haben das Hofleben gut im Griff. Gerne liegen sie auf dem großen Flachdach angrenzend zur Scheune und überblicken das emsige Hoftreiben. Außerdem sind sie sehr fleißig und schenken uns nahezu täglich Teile ihrer Beute!

 

 

FRÄULEIN SMILLA

Sie ist die Zutraulichste des Landauer Trios. Hin und wieder holt sie sich sogar schon ein paar Streicheleinheiten ab. Sie hängt sehr an ihrer Schwester. Sie liegt am liebsten bei den Ziegen auf dem Paddock und lässt sich die Sonne auf den Bauch scheinen.

 

 

 

PONY

Ihren Namen verdankt sie ihrer einmaligen Gesichtszeichnung. Sie ist eine sehr selbstbewusste junge Dame, die genau weiß was sie will. Wenn abends das Futter nicht rechtzeitig in der Schüssel ist, schreit sie den ganzen Hof zusammen. Und zwar so lange, bis das Futter den richtigen Weg gefunden hat.

Im Folgenden ist unsere "alte" Seite zu unseren Samtpfoten zu sehen. Viele davon sind mittlerweile nicht mehr bei uns. Wir mussten sie aufgrund Krankheit oder Alter gehen lassen. Dennoch möchten wir sie hier nicht von unserer Seite nehmen, denn sie alle leben in unseren Herzen weiter.

Unsere unschlagbaren Zwölf!

Ob Stubentiger, Mäusefänger, Schmusemieze oder Kratzbürste - bei uns sind alle Charaktere vertreten!

 

Alice ist mit ihren stolzen 16 Jahren die älteste Katze in unserem Haus. Sie schläft zwar fast den ganzen Tag, ist aber immer noch bildhübsch und sehr gesund!

Früher jagte sie mit Leidenschaft Mäuse und Vögel. Heute liegt sie lieber auf der warmen Fensterbank und schaut sich die Beute aus der Ferne an!

 

Miezer ist ein toller Kater, bei dem sicher einmal ein Abessinier mitgemischt hat. Sein samtiges, wildfarbenen Fell ist typisch für diese Rasse.

Miezer bekamen wir im Herbst 2001 als kleines Katzenbaby aus dem Landauer Tierheim.

Damals war er sehr scheu und fasste nur langsam Vertrauen zu uns.

Leider ist er auch heute oft zurückhaltend und ängstlich. Mit uns Menschen schmust er aber für sein Leben gern.

Am liebsten hält er sich in der Scheune im warmen Heubett auf!

Sassy ist auch schon neun Jahre alt und eine kleine, kompakte Tigerlady. Von Geburt an hat sie eine Linsentrübung in ihrem rechten Auge, was sie aber im Alltag nicht beeinträchtigt.

Sassy brauchte oft sehr lange, um sich an neue Mitbewohner in unserem Haus zu gewöhnen. Mittlerweile ist sie eine echt coole Socke und versteckt sich nicht mehr tagelang unter dem Sofa!

 

Unser Smokey - ein wundeschöner, rabenschwarzer Maine Coon Kater, der 2005 geboren wurde und den wir dann aus dem Neustadter Tierheim als "Sassy`s Gesellschafter" zu uns geholt haben. Leider konnten die beiden rein gar nichts miteinander anfangen.

Damals hätte niemand gedacht, dass dieses winzige Katerchen, das eher einem Stinktier ähnelte, sich zu solch einem stolzen, sanftmütigen Prachtkerl entwickeln wird!

Sola und Schorsch, das Geschwisterduo! Oder: Die jungen Wilden. Mittlerweile sind sie fünf Jahre alt!

Die Beiden kamen mit ihrem Bruder Chuma als winzige Tigerbündel in unser Haus. Chuma starb dieses Jahr an einer schweren Infektionskrankheit. Der Verlust des Bruders machte vor allem der zarten, kleinen Sola schwer zu schaffen.

Schorsch hingegen ist ein Kerl - ein ganzer Mann! Er steckt tagtäglich das Revier um unsern /"seinen"/ Hof herum ab und sagt den Nachbarskatern Bescheid, wer die Hosen anhat!

Unser Peet! Er kam im Sommer 2009 aus dem Landauer Tierheim in unsere Familie. Damals war er vier Jahre alt und ein besonderer Notfall. Peet hat beidseitig schwere Hüftgelenksdysplasie, was ihm beim Laufen große Schwierigkeiten bereitet. Dennoch ist er sehr tapfer und benötigt keinerlei Medikamente. Vor solch einem Kater kann man wirklich den Hut ziehen! Außerdem, und das ist keineswegs selbstverständlich, ist er mit allen Katzen und Hunden (vor denen er anfang schreckliche Angst hatte) durch und durch verträglich und spielt auch hin und wieder überschwänglich mit den jungen Katzen.

Miro! Bei diesem Kater fehlen einem die Worte. Wir entdeckten ihn im Sommer 2010 im Neustadter Tierheim. Er sah sehr kläglich aus, hatte filzige Stellen im Fell (welches zudem sehr stumpf war) und verklebte Füße. Lange saß er im Tierheim aufgrund einer Nierenerkrankung in der Quarantänestation. Für diesen äußerst feinfühligen Kerl eine harte Strafe.

Er ist sicher schon ein älteres Semester, hat kaum Zähne im Maul. Man kann ihn als liebevollen, herzlichen Katzen - Opa beschreiben, denn er liebt vor allem die kleine Vroni, die stundenlang mit ihm schmust. Niemals wird er ungeduldig oder aufdringlich (höchstens, wenn es Hähnchen gibt...). Er hat heute ein schneeweißes, seidenglattes Fell und apfelgrüne Augen. Ein feiner Kerl!

Der Wunderschöne! Unser JAMALI! Ein kleiner Kater ganz groß.

Vor zwei Jahren erfüllten wir uns einen lange gehegten Wunsch: ein kleiner, ROTER Kater zog in unsere Familie. Bereits mit zehn Wochen hatte er schon in zwei verschiedenen Familien gelebt. In der letzten wurde er vom Kleinkind gequält. Die Auswirkungen davon machten sich schnell bemerkbar: Er war entsetzlich bissig. So etwas hatten wir noch nicht erlebt und waren ratlos. Aber mit viel Geduld und Zeit passierte ein kleines Wunder: Jamali entdeckte, dass man mit Menschen prima spielen und vor allem schmusen kann.

Heute strotzt der kleine Mann vor Vitalität und Lebensfreude, er streunt den ganzen Tag draußen herum und erlebt sicher viele Abenteuer. Abends allerdings wird er zur absoluten Schmusekatze und keiner kann ihm das abschlagen.

Die kleine Veronika, genannt Vroni, ist Jamalis beste Freundin und hängt sehr an Opa Mirchen. Es gibt kaum einen Nachmittag, an dem beide nicht miteinander kuscheln. Vroni wurde im Sommer 2010 vor unserer Tierarztpraxis ausgesetzt. Damals war das Mäuschen geschätzte fünf Wochen alt und winzig klein. Unsere Katzenfamilie nahm sie sehr offen auf.

Auch heute ist sie eine sehr kleine Kätzin, aber dennoch eine gestandene Persönlichkeit, die genau weiß, was sie will!

Die letzte im Bunde: Josie!

Sie kam als letzte Katze in unser Haus und ist genau so alt wie Jamali und Vroni. Mit denen versteht sie sich auch ausgezeichnet. Bei ihren sonstigen Katzenbekanntschaften ist sie manchmal eher wählerisch. Josie lief kurz vor Weihnachten unseren Nachbarn zu, die erst dachten, sie würde zu uns gehören. Dem war nicht so und wir dachten, ihre Vorbesitzer würden sie sehr bald wieder abholen. Das passierte aber nicht, denn diese wollten Josie nicht mehr zurückhaben. So blieb sie bei uns, was sich in den ersten Wochen sehr schwierig gestaltete, da sie panische Angst vor den Hunden hatte, und die Küche nicht verlassen wollte. Mittlerweile mag sie die Hunde sehr gern. Josie erzählt gerne viele Geschichten aus ihrem Katzenalltag!

Wer hätte das gedacht? Seit dem 28. 06. 2012 ist unsere Katzen - Fußballmannschaft um einen Spieler reicher. Das kleine, siberfarbene Mädel ist eine wunderschöne Mischung aus Perser und Maine Coon. Ich bekam sie als Abschiedsgeschenk von meiner dritten Klasse. Lotte ist eine so süße Maus. Die anderen Katzen lieben sie. Auf dem Bild sitzt sie mit Josie, die sich wie eine Mama um sie kümmert, im Einkaufskorb.  Sie ist eine echte Katzenpersönlichkeit, die uns sicher noch viel Freude bereiten wird!